“BoojaBooja”- Rohkosteis erobert den Markt

Rohes Vanilleeis von Booja-Booja

Rohes Vanilleeis von Booja-Booja

Sagt Ihnen der Name „Booja-Booja“ etwas? Wenn nicht, wird es höchste Zeit. Denn dieser Name steht für Rohkosteis, was nun auch in den heimischen Supermärkten zu finden ist.

 Die Firma „Booja-Booja“ wurde 1999 gegründet und ihr Name wird mit  einzigartigem Eis- und Trüffelgeschmack in Verbindung gebracht. Seit 2001 gibt es die Produkte von „Booja-Booja“ auch in Deutschland. „ Als wir vor fast sechs Jahren unser biologisches „Booja-Booja Eis-Dessert“ in Rohkostqualität auf den Markt gebracht haben, ernteten wir bei den ersten Präsentationen nur verdutzte Blicke, schildert Petrus Faller, von der Booja-Booja Company Central Europe LTD .“ Er meint weiter: „ Mittlerweile hat sich das, dank der vitalen Rohkostbewegung und unserer Lieblingsmesse der „Rohvolution“, komplett geändert. Wir ernten zwar immer noch staunend-glückliche und fragende Blicke, doch inzwischen haben viele Menschen begriffen, dass man Eis auch anders und gesünder herstellen kann.”

Rohkosteis- die fünf Flavors

Das Eis-Dessert besteht – wie die Schokoladen-Trüffel – zu 100% aus biologischen veganen Lebensmitteln, ganz ohne Milch, Gluten und künstliche Zusatzstoffe.  Die Produkte  enthalten weder Soja- oder Reismilch noch raffinierten Zucker. Die meisten  Eissorten bestehen zu 80% aus rohen Zutaten, ausgenommen dem Vanilleeis, was sogar zu 100% roh ist. Die Basis für die Eisherstellung sind rohe Cashewnüsse von der Firma „Flores Farm.“ Gesüßt wird mit Agavensirup, gewürzt mit Vanille, Ingwer,  rohen Kakao und  anderen feinen Zutaten.

Zurzeit hat die Firma fünf Flavors im Programm: „Hunky Punky Chocolate“ – Schokoladen Eis-Dessert (80%Rohkostanteil), „Coconut Hullabaloo“ – Kokosnuss Eis-Dessert (80% Rohkostanteil), „Feisty Winjin Ginger“ – Ingwer Eis-Dessert (80% Rohkostanteil) und „Pompompous Maple Pecan“ – Ahorn-Pecan Eis-Dessert (80% Rohkostanteil) und „Keep Smiling Vanilla M’Gorilla“ – Vanille Eis-Dessert (100% Rohkost).  Der Name „Keep Smiling Vanilla M`Gorilla“ kommt übrigens davon, weil ab dem Sommer 2013 die neuen Eisbecher eben diesen schönen aber bedrohten Berggorilla zeigen. Eine Tierart die inzwischen ebenfalls vom Aussterben bedroht ist. Um zum Schutz des Lebensraums der Gorillas beizutragen, werden  5% des Ertrags aus dem Verkauf der Eisbecher an das „International Gorilla Conservation Programme“ gespendet, um damit direkt zu der Erhaltung des „Virunga National Parks“ beizutragen. Die für das Eis-Dessert verwendete Vanille kommt aus diesem National Park. Der nachhaltige Vanille-Anbau unterstützt das Ökosystem des Parks, welcher der Lebensraum der bedrohten Berggorillas ist. Außerdem ermöglicht der Vanille-Abbau den einheimischen Bauern, sich eine Lebensgrundlage zu erarbeiten ohne dabei auf illegale Baumfällung oder Wilderei angewiesen zu sein.

Booja-Booja Ecuador-Trüffel und Himbeer-Trüffel – 100% Roh-Kakao

Für die Rohkost Trüffel-Sorten werden nur Zutaten in Rohkostqualität verwendet. Das heißt, die Trocknung erfolgt schonend durch die Sonne und bei der Weiterverarbeitung werden 42 Grad nicht überschritten. Für die Verarbeitung bedeutet dies, dass die Kakaobohnen nicht geröstet und nur kurz bei 40 Grad anfermentiert werden.

Normalerweise entstehen bei der Schokoladenherstellung Temperaturen von 120 Grad, bei der Herstellung von einer rohen Kakaomasse aus frischen Kakaobohnen höchstens 42 Grad. Das Kokosöl ist kaltgepresst und kommt von den Philippinen. Hierbei unterstützt Booja-Booja das Hilfsprojekt „Fair Trade For Fair Life“. Der verwendete Agavensirup stammt von mexikanischen und afrikanischen Farmen. Diese Kontakte sind über eine Privatinitiative zustande gekommen und in den folgenden Jahren stetig ausgebaut worden.

 Fair Trade – das Leitbild von „Booja-Booja“

 Die Booja-Booja Company hat es sich zur Aufgabe gemacht, in allen Bereichen der Firma fair zu handeln. Daher ist fairer Handel einer der Grundsätze bei der Herstellung. Dabei arbeiten diverse  PartnerInnen und MitarbeiterInnen nach den Prinzipien der „Non-Violence-Comunication“ zusammen. Hierfür werden auf diesem Gebiet regelmäßig Schulungen der Belegschaft abgehalten und eine Gewinnbeteiligung von 10% für alle Mitarbeiter gewährt. Ein weiterer Prozentsatz des Gewinnes geht an soziale und regionale Projekte.

 „Dem „offiziellen“ Fair-Trade Label bin sowohl ich wie auch viele unserer Mitarbeiter sehr kritisch gegenüber eingestellt, meint Faller.  Denn wir betrachten es als modernen Kolonialismus, wenn westliche Hersteller den Rohstoffproduzenten bzw. einzelnen Produkten aus fernen Ländern das Fair Trade Label verleihen. Allein dieser Vorgang und diese Bewusstseinseinstellung ist meiner Meinung nach absurd, da nur die Hersteller und Mitwirkenden in den Herkunftsländern und nicht irgendein europäischer Verein beurteilen kann, ob tatsächlich fair gehandelt wird. Doch so eine Beurteilung  ist in den meisten Fällen leider noch ein weiter Weg.“

KONTAKT:

The Booja-Booja Company Central Europe LTD
Mozartstr. 1
79104 Freiburg
Tel. 0049-761-6965628
Web: www.boojabooja.de

FACTBOX:

Zu finden gibt es das Booja-Boojaeis in Wien im Supermarkt Maran-Vegan (Stumpergasse 57, 1060 Wien) und im Cafehaus Brass Monkey (Gumpendorferstrasse 71, 1060 Wien) oder zu bestellen bei www.boojabooja.de

ZUTATEN:

Himbeer-Trüffel: rohe Schokolade, roher Agavensirup, rohes Kokosnussöl, Himbeeren, Kakaopulver
Ecuador Trüffel: rohe Schokolade, roher Agavensirup, rohes Kokosnussöl, Wasser, Kakaopulver

rohe Ecuador-Trüffel

rohe Ecuador-Trüffel

rohe Himbeer-Trüffel

rohe Himbeer-Trüffel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s